Deutscher Schlager

Der deutsche Schlager, für manche eine sentimentale und gefühlvolle Balladenkunst – für andere nur unter Promille auszuhalten. Aber das manchmal als veraltet angesehene Genre erfreut sich bis heute noch der Beliebtheit (unter gewissen Voraussetzungen).

Aber was ist Schlager eigentlich? Die Frage scheint ziemlich simpel, aber eine eindeutige Definition gibt es nicht, laut Musikwissenschaft. Was genau Schlager ist und was nicht – das kann nicht klar abgegrenzt werden. Früher verstand man unter Schlager Popmusik, gesangliche Einlagen mit Instrument Begleitung. Weitere Merkmale waren die deutschsprachigebeatriceeglin sentimentalen und anspruchslosen Texte. Sogesehen war der Schlager also die Popmusik für die Generationen ab der 1920 Jahren!

Wer an Musikgeschichte interessiert ist, sollte sich über die unterschiedlichen Arten des Schlagers nicht verwirren lassen. Der Schlager in seiner Form spiegelt sehr gut die Bedürfnisse und Zustände des Normal Bürgers von früher wider. Die grössten Unterschiede finden sich zwischen den Perioden des 2 Weltkrieges, des Wirtschaftwunders und danach (1960+). Ab 1960 gab es eine Aufspaltung zwischen dem Schlager und Popmusik und dementsprechend wechselte dann ebenfalls die Popularität. Seit dieser Zeit räumt der Schlager den Platz für die bevorzugte “modernere” Popmusik.

Stefan Raab, bekannt durch seine TV-Sendung (TV total) belebte den Schlager wieder, der für ein ausgestrahltes Glücksspiel wie bei Casumo übertragen wurde. Das Lied heisst “All In (Alles auf Risiko)”

Die bekanntesten Schlager, die auch heute noch oft auf dem Oktoberfest zu hören sind:

Atemlos Durch die Nacht von Helene Fischer

Mein Herz von Beatrice Egli

über den Wolken von Dieter Thomas Kuhn

Verdammt Ich Lieb’ Dich von Matthias Reim

Ein Bett im Kornfeld von Jürgen Drews

Wahnsinn & Der Himmel brennt von Wolfang Petry

Marmor, Stein und Eisen bricht von Drafi Deutscher

Er Gehört zu Mir von Marianne Rosenberger

Ein bisschen Spass muss sein – Roberto Blanco

Es fährt ein Zug nach Nirgendwo – Christian Anders

Moskau – Dschingis Khan

Wann wird’s mal wieder richtig Sommer – Rudi Carrell

Griechischer Wein – Udo Jürgens

Fiesta Mexicana – Rex Gildo

100 und 1 Nacht – Klaus Lage